Service Update löst TLS1.2-Problem für Ihr Web-Interface

DSS V7 von Open-E wieder bequem per WebGUI administrieren

Alle aktuellen Browser wie etwa Edge, Chrome, Firefox, Opera oder Safari verweigern ihren Dienst bei veralteten SSL Protokollen (TLS1.0 und TLS1.1). Das hat auch Auswirkungen auf die WebGUI von Open-E DSS V7, da es bislang standardmäßig nur TLS1.0 unterstützt. Anfragen an das Web-Interface werden deshalb geblockt und lassen sich nur mit zusätzlichem Aufwand darstellen.

Über das von Open-E bereitgestellte Update für DSS V7 lässt sich das TLS1.2-Problem jedoch schnell beheben. Sie können das Small Update hier herunterladen.

Führen Sie bei Einzelsystemen folgende Schritte durch:

  1. In der Open-E WebGUI unter Bearbeitung -> S/W Update können Sie das Small Update hochladen.
  2. Nachdem der Upload durchgelaufen ist, bitte noch die sich öffnenden Versionshinweise akzeptieren beziehungsweise bestätigen.
  3. Nach dem Update ist ein Reboot notwendig.

Das Vorgehen im Cluster

Auch im Cluster ist das Einspielen des Updates im laufenden Betrieb möglich und recht einfach machbar.

  1. In der Open-E WebGUI unter Setup -> Failover die Storage-Ressourcen von Node 1 auf Node 2 schwenken
  2. In der Open-E WebGUI von Node 1 unter Bearbeitung -> S/W Update das Small Update hochladen
  3. Node 1 rebooten
  4. Nach Reboot von Node 1 abwarten, bis jegliche Replikations-Volumes wieder synchron sind. Sie können den Vorgang in der WebGUI unter Setup -> Failover verfolgen.

    Analog dazu führen Sie bitte diese Schritte auch für Node 2 so durch.

  5. In der Open-E WebGUI unter Setup -> Failover die Storage-Ressourcen von Node 2 auf Node 1 schwenken
  6. In der Open-E WebGUI von Node 2 unter Bearbeitung -> S/W Update das Small Update hochladen.
  7. Reboot von Node 2
  8. Nach dem Reboot des zweiten Nodes abwarten, bis alle Replikations-Volumes wieder synchron sind (in der WebGUI unter Setup -> Failover ersichtlich)
  9. Abschließend noch den ursprünglichen A/A-Zustand der Storage-Ressourcen wiederherstellen: Schwenken Sie also von Node 2 den Resource Pool wieder auf Node 1 zurück




Brauchen Sie Unterstützung dazu?

Starline Kontakt

Noch Fragen? Kontaktieren Sie uns.

Dipl.-Ing. Konrad Beyer ist schon seit 2006 bei uns und hat sich hier noch unter dem ehemaligen Technikleiter als Experte für Netzwerk und IT-Security einen Namen gemacht. Inzwischen kann er zu fast allen Themen eine Expertise beisteuern: Angefangen bei den Betriebssystemen Windows, Linux, macOS und VMware über die Fachgebiete FC, iSCSI, Tape und NAS bis hin zu den Produktlinien von TopRAID, Infortrend und Tiger Technology. Als menschliche Firewall engagiert er sich dafür, dass die internen Systeme sicher laufen und keine Schadsoftware unser Intranet befällt. Auch die Starline-Telefon-Anlage hat der Hobby-Segler fest im Griff.

Konrad Beyer
Technik