ultrastar-dc-sn640 nvme-server postproduktion

Fallstudie: Western Digital® SSDs beschleunigen Server für die Postproduktion

Mit Western Digital® in den Video‑Server‑Olymp

Bei internen Messungen waren sich unsere Techniker bereits einig: Der All-Flash-NVMe-Server mit Ultrastar® DC SN640 SSDs von Western Digital® könnte in dieser Konfiguration das Maß aller Dinge bezüglich Performance sein. Nur wie würde sich dessen Performance – im Vergleich zur konventionellen Technik – auf die Postproduktion auswirken? Ein Test sollte Antworten liefern.

  • Datenträger-Performance durch NVMe SSDs von Western Digital®
  • Schnelle Mehrkern-CPU verarbeitet effektiv multiple Tasks
  • 100 Gigabit pro Sekunde versorgen etliche Workstations gleichzeitig

Ein Server mit NVMe™-SSDs aus der Ultrastar®-Serie von Western Digital®

Test-Aufbau mit Spezialisten aus der Branche

Gerade in einem Metier wie der Video-Postproduktion, die Unmengen an Rohdaten produziert, weckt ein NVMe-Bolide schnell Begehrlichkeiten – insbesondere bei Mediengestaltern, Cuttern und Editoren. Deshalb wandte sich Vertriebsleiter Bernd Widmaier vertrauensvoll an Tobias Feterowski, dem Leiter Service und Support bei der dve advanced systems GmbH. Die Starline-Partner aus dem oberbayrischen Aschheim sollten als ausgewiesene Fachleute auf diesem Gebiet unser handgeschmiedetes Top-Modell unabhängig testen.

Herr Feterowski ließ sich nicht lange bitten, schließlich benötigt ihre Film-, Video- und Broadcast-Klientel extrem schnelle Workflow-Lösungen, um bei VFX, Grading und Video-Storage die gewaltigen Datenmengen zeitnah bewältigen zu können.

NVMe-Server für die Postproduktion

Als Maßstab diente ein zuvor gelieferter All-Flash-Server, der zwar ebenfalls noch dem Stand der Technik entsprach, aber weniger opulent ausgestattet war. Mit seinen 36 SATA SSDs beheimatete man ihn eher im Backup-Bereich, denn als Arbeitsmaschine. Zudem waren seine Schnittstellen mit zweimal 10 GbE langsamer ausgebaut. Sei’s drum. Schließlich brauchten die Techniker ein Vergleichsmodell.

Exkurs: Datenraten
Medienarbeitsplätze benötigen für die Bearbeitung von HD, 4K oder gar 8K Videodaten in originaler Farbtiefe (4:2:2, 4:4:4) extrem viel Bandbreite. Sie bearbeiten schließlich die Rohfassungen – so genannte RAW Files. Die Daten werden also ohne Datenreduktion und Kompressionen etwaiger Codecs gespeichert. So sollen sich keine Bildfehler, die daraus resultieren könnten, in späteren Bearbeitungsschritten vererben.

Eine 4K-Kamera, die 24 Vollbilder pro Minute liefert, kommt so beispielsweise auf einen Speicherbedarf pro Filmminute von über 12 Gigabyte. So ein Video benötigt demnach mindestens 1,6 Gbit/s Netto-Datenrate um in Echtzeit bearbeitet werden zu können. Ein weiterer Aspekt ist die Anzahl der zu versorgenden Arbeitsplätze: Mit jeder weiteren Workstation multipliziert sich diese Datenrate, die der Server abzuwickeln hat.

Server-Prototyp bewährt sich im Einsatz

Der NVMe-Kandidat indes konnte mit allem aufwarten, was gut und schnell war und natürlich immer noch ist: Ein 24-Kerner von AMD, ein halbes Terabyte DDR4-Arbeitspeicher, 100 GbE Karten von Mellanox und eben die acht angesprochenen NVMe-SSDs aus der Serie Ultrastar® DC SN640 von Western Digital®. Als Betriebssystem wurde die Red Hat basierende Linux Distribution CentOS (Community Enterprise Operating System) ausgewählt. Um den Praxis-Einsatz bewerten zu können wurde die Grading- und Schnitt-Software DaVinci Resolve aufgespielt.

Einige Tage und diverse Tests später stand die Antwort fest: Der mit SSDs von Western Digital® befeuerte NVMe-Server lieferte satte 4 Gigabyte pro Sekunde Nutzdatenrate und verwies so den Standard-Server auf die Plätze. Er wäre somit theoretisch in der Lage bis zu 20 Arbeitsplätze gleichzeitig mit 4K-Rohdaten in Echtzeit zu versorgen. Sogar beim Schreiben erzielte der Test-Server eine Übertragungsrate, die konventionelle Server nur beim Lesen erreichen: Mit 2,5 GB/s via SAMBA/NFS könnten immerhin noch 12 Workstation parallel ihre bearbeiteten 4K-Filmschnipsel abspeichern.

Fazit: Mit NVMe-Power bestückte Server lassen die alte Weisheit aufleben: Das Bessere ist des Guten Feind. Schließlich können die rasend schnellen Ultrastar® DC SN640 von Western Digital® ihre Daten rund sechs Mal schneller bereitstellen als konventionelle SATA-SSDs. In einer Branche mit exorbitant hohen Anforderungen bei den Schreib-/Lese-Operationen, sparen die schnellen Laufwerke also viel Zeit und folglich auch Geld ein.

Unsere Stärken im Service

Icon tool

Umfassende Projektbegleitung

Starline hilft angefangen bei der Planung über die Umsetzung bis hin zur Implementierung des Systems.

Icon users

Unabhängiger Anbieter

Wir sind nur Ihnen – also dem Kunden gegenüber – verpflichtet und bieten daher immer die für Sie beste Lösung an.

Icon repeat

Innovative Produkte

Unsere Produktmanager und Techniker suchen permanent nach ausgefeilten Server- und Storage-Produkten.

Benötigen Sie NVMe Leistung in Ihren Servern?

Rufen Sie uns an



Die dve advanced systems GmbH ist auf technische Lösungen für Film-, Video- und Broadcast-Postproduction spezialisiert. Das Unternehmensportfolio umfasst insbesondere Workflow-Lösungen für VFX, Grading und Storage-Infrastrukturen.

Starline Kontakt

Noch Fragen? Kontaktieren Sie uns.

In 2018, Bernd Widmaier celebrated his 25th anniversary with Starline. With great experience and broad knowledge – combined with high customer orientation – he heads our sales team. However, he also contributes plenty to sales himself and frequently represents Starline externally at events. The VFB fan has an excellent knowledge of various vertical markets, such as Mac, video storage and media streaming, which earns him the exhibition booth support at the IBC in Amsterdam every year.

Bernd Widmaier
Vertrieb