Deutsch English

-> Enterprise Storage » Lösungen » Beispiele » Ambedded Mars 200 (Ceph)

Ambedded Mars 200 Ceph Storage Appliance


Mars 200-Serie von Ambedded
Unified Virtual Storage Manager (UVS)

Das Konzept der Mars 200-Serie von Ambedded fußt auf drei Säulen: Der innovativen Unified-Storage-Lösung Ceph, ihren dafür entwickelten, extrem sparsamen ARM-Servern mit acht unabhängigen Microservern und schließlich der dazu passenden Benutzeroberfläche namens Unified Virtual Storage Manager (UVS).

Ceph
Ceph bietet ein verteiltes Open-Source-Dateisystem mit Zugriff auf Object-, Block- und File-Storage. Zudem schützt das Storage-System den Datenbestand durch intelligentes und sparsames Verteilen und Replizieren der einzelnen Fragmente. Ein besonderes Augenmerk legten die Entwickler auf die Skalierbarkeit der Systeme: Innerhalb der Ceph-Welt unterliegt ein Cluster keinen Beschränkungen. Wird Speicherplatz benötigt, genügt es weitere Server ins Rack zu schrauben. Die Auto Load Balance-Funktion sorgt für eine gleichmäßige Verteilung der Daten auf die eingebuchten Laufwerke.

ARM-Server
Die schlanken, vielfach ausgezeichneten Server aus der Mars 200-Serie von Ambedded nutzen die Flexibilität von Ceph voll aus und setzen noch eins oben drauf: Die mit acht ARM-Doppelkern-Prozessoren und den daran angedockten acht SATA-Laufwerken (HDDs und/oder SSDs) ausgestatteten Mars 200-Server bilden für sich schon ein komplettes Cluster aus acht Mikroservern. Fällt eine der Festplatten oder Mikroserver aus, regeneriert die intelligente Steuerung die Daten automatisch und schreibt sie parallel auf die verbleibenden Datenträger.

UVS
Die intuitiv bedienbare grafische Verwaltungsoberfläche bietet einen schnellen Einstieg in Ceph. Selbst ungeübte Anwender können in 30 Minuten ein Cluster anlegen. Im so genannten Dashboard ordnet der Administrator die virtuellen Speicher zu und verwaltet beispielsweise die Benutzerschlüssel.


Und es kommt noch besser: Nicht nur die Selbstheilung ist bemerkenswert, auch in Sachen Energie-Effizienz hat Ambedded die Nase vorn: Die kompakten Server benötigen nicht einmal 100 Watt Leistung (ohne Laufwerke) – ein Bruchteil gegenüber herkömmlichen Storage Appliances.
Auch auf klassische Software-Funktionen braucht der Nutzer nicht zu verzichten. Mars 200-Server beherrschen Virtualisierung und Thin Provisioning, um Kapazitäten effizient nutzen zu können. Zudem lassen sich SSDs über Cache-Tiering in einen HDD-Pool integrieren. Asynchrone Off-Site-Sicherung sorgt für weitere Sicherheit des Datenbestandes. Wie gehabt können zu jedem beliebigen Zeitpunkt Snapshots angelegt werden. So lassen sich virtuelle Laufwerke auf einen vorherigen Zeitpunkt zurücksetzen.

Technische Daten (Auszug)


Modell Mars 200 Ceph Storage Appliance
Form Faktor 1 HE Rackmount
Abmessungen (B x H x T) 437,8 mm x 43,5 mm x 741,2 mm
Microserver 8x ARM v7 Dual Core 1,6 GHz Microserver in einem Chassis
Jeder Microserver ist ausgestattet mit:
- 2 Gigabyte DDR3 SDRAM Speicher
- 2 x 2,5 Gbit/s Ethernet
- 2 x SATA 3.0 (6 Gbit/s)
- 8 GB Flash-Speicher für Betriebssystem, Ceph und UVS
- 32 GB M.2 SSD für Ceph OSD-Journal
Netzwerk Redundant hot-swap Chassis-Switch (active/active)
4 x 10 Gbit/s Uplink
Unterstützt SFP+ oder 10 GbE media mit Auto-Media Detection
1 x 100 Mbit/s Management-Port (BMC)
Laufwerksschächte 8x von oben bedienbare hot-swap SATA3-Schächte
(3,5 LFF HDD oder 2,5 SFF SSD/HDD)
Leistungsaufnahme Weniger als 100 Watt (ohne HDDs/SSDs)
Netzteil Dual 300 Watt, 80 Plus Silber Redundant (active/active)