Deutsch English

-> News

09.01.2018 09:16 Alter: 286 Tag(e)

GPU-Server ESC8000 G3 von ASUS erklimmt den Performance-Everest

Kategorie: News, Presse

Der GPU-Server ESC8000 G3 ist mit rund 112 Teraflops* unglaublich schnell. Mit seinen bis zu acht Grafikkarten erledigt die Hochleistungsmaschine selbst komplexe Berechnungen in Rekordzeit und bleibt dank des ausgefeilten Lüftungskonzepts dabei stets cool. Über Starline ist der ASUS-Server auch mit schnellem Support zu haben.

Der GPU Server von ASUS lässt sich mit bis zu acht Grafikkarten ausstatten.

Dank des ausgefeilten Lüftungskonzepts werden CPUs und GPUs optimal gekühlt.

Beim drei Höheneinheiten belegenden GPU-Server von ASUS stimmt einfach alles: In Preis, Leistung und Ausstattung sucht er seinesgleichen. Die Hardware-Plattform arbeitet mit zwei Intel Xeon E5-2600 Prozessoren und kann mit bis zu 1,5 Terabyte Arbeitsspeicher ausgerüstet werden. Die sechs von vorn erreichbaren Laufwerksschächte werden kurzerhand an den SATA-Controller angedockt. Optional gibt es auch einen Controller für schnelle SAS-Platten und -SSDs. Zudem bietet der ESC8000 G3 auch noch eine M.2-Schnittstelle für SSDs nach Spezifikation 2280, 2260 und 2242.
 
Von seinen zehn PCIe-Erweiterungsslots lassen sich bis zu acht Schächte für GPU-Karten nutzen. Dafür eignen sich beispielsweise NVIDIA Tesla V100. Voll bestückt erreicht die schnelle Rechenmaschine damit rund 112 Teraflops (Floating Point Operations Per Second) nach Single Precision-Berechnung. Zum Vergleich: Ein Server ohne GPU-Unterstützung berechnet Gleitkommaoperationen etwa 200-mal langsamer.

Bei so viel Rechen-Power entsteht selbstredend durch die eingebauten CPUs und GPUs sehr viel Abwärme. Dank des raffinierten Lüftungskonzepts mit   frontparalleler und redundanter Platzierung der Lüfter, als auch durch dedizierte Lufttunnel für einzelne GPUs, schaffen es die Entwickler die schnelle Rechenmaschine optimal herunterzukühlen. Einen weiteren Schutz vor Server-Stillstand bietet die ausfallsichere weil redundante Stromversorgung mit jeweils 1600 Watt Leistung. Ans Netzwerk wird der GPU-Server über zwei 1 GbE-Ports angedockt. Ein weiterer Port dient der Administration der schnellen Maschine. Optional können die Kunden aber auch Infiniband (56 Gbit/s) oder 10 GbE-Ethernet nutzen.

Die Bedienung ist den ASUS-Ingenieuren ebenfalls gut gelungen. Für eine vollständige Remote-Server-Verwaltung loggt sich der Administrator beispielsweise über die Management-Oberfläche „ASWM Enterprise“ ein und modifiziert über das übersichtliche Portal die gewünschten Einstellungen. So kann er darüber einfach das BIOS flashen oder den Task Scheduler aufrufen.



Downloads:
Sie können die Pressemitteilung hier als PDF oder als TXT herunterladen.
Die technischen Daten zu dem neuen GPU-Server von ASUS finden Sie auf der Produktseite von Starline.

* Berechnungsgrundlage:
Das System erreicht mit acht NVIDIA Tesla V100 GPUs 112 Teraflops (Single Precision). Mit acht Geforce GTX 1080 Turbo von ASUS, die man beispielsweise fürs Mining von Kryptowährungen verwenden kann, liegt die Rechenleistung bei 66 TF.



Über Starline Computer GmbH:

Starline Computer steht seit 1982 für Qualität im Storage-Bereich. Wir stehen Ihnen zur Seite mit unserer jahrzehntelangen Erfahrung mit Datenspeicher- und Server-Systemen. Unser Portfolio haben wir über die Jahre sinnvoll erweitert, um Ihnen stets passende Lösungen zu bieten. So waren wir im RAID-Bereich zunächst einer der ersten und sind nun führender Anbieter. Bei uns erhalten Sie komplette Virtualisierungs- und Storage-Lösungen und alles, was dazugehört: SAN (Storage Area Network), RAID-Systeme und -Controller, NAS (Network Attached Storage), IP-Storage, Server, Tape-Libraries und Autoloader, Netzwerk Infrastruktur, Virtualisierungs- und Backup-Software, Host Bus Adapter uvm.