Vermeidung von IT-Lärm am Arbeitsplatz

Reduzieren Sie gleichzeitig Lärm- und Stresspegel

KMU (SMB) beziehungsweise Unternehmen mit begrenzten räumlichen Kapazitäten stehen oft vor einem Problem: Wohin mit der wichtigen IT-Zentrale? Server oder Storage-Systeme neben den Schreibtisch zu platzieren verringert zwar notwendige Verkabelungsarbeiten, dafür müssen alle Beteiligten gleichermaßen den leidigen IT-Lärm von Lüftern und mitunter auch von Laufwerken ertragen. Und dieser zusätzliche Stress ist nicht zu unterschätzen.

Schließlich gelten im Datacenter andere Arbeitsbedingungen als im Büro. Demzufolge erreichen Server für das Rechenzentrum schon mal das Lautstärke-Niveau eines kräftigen Staubsaugers. Diesem Lärm hält niemand in unmittelbarer Nähe zum Schreibtisch auf Dauer stand, ohne dabei in der Konzentration beeinträchtigt zu werden.

Aber was kann man gegen übermäßige Schall-Emissionen tun?

Auslagern

Versuchen Sie zunächst einen Raum für die Server zu finden oder nötigenfalls aufzubauen. Per Trockenbau lassen sich heutzutage Ruckzuck Wände – inklusive Dämmung – errichten, um beispielweise eine Nische zu einem kleinen Raum umzubauen. Alternativ gibt es auch isolierte Racks für Rackmount-Server, die einen erheblichen Teil des Lärms absorbieren können.

Übrigens haben wir Speichersysteme mit Thunderbolt 3 im Programm, die sich über unsere optischen Kabel in einem Radius von bis zu 50 Metern vernetzen lassen. Sie brauchen dafür nicht einmal aufwändige Installationsarbeiten oder Netzwerkdosen.

Virtualisieren

Wenn Sie bereits einige Server im Einsatz haben, bietet sich auch die Virtualisierung an: Schicken Sie Ihre Server in Rente und virtualisieren Sie deren Aufgaben. Einer unserer geräuscharmen Server (unter 30db(A) Emissionen) könnte alle Ihre vorhandenen Server ersetzen, indem er sie in virtuelle Maschinen umwandelt. Schließlich steigen die Geräuschemissionen mit der Anzahl der laufenden physischen Server.

Alternativ wäre auch eine Cloud-Lösung denkbar, die dann lärmunempfindlich in ein Rechenzentrum ausgelagert wird. Viele Serveraufgaben könnten auf diese Weise durch hybride Clouds oder Cloud-Pendants virtualisiert werden.

Überprüfen

Vielleicht ist auch Ihr Server ein Fall für unseren Support. Defekte Festplatten oder Lüfter mit Lagerschäden können unter Umständen ebenfalls sehr laut werden. Unsere Techniker in Kirchheim unter Teck überprüfen Ihre Hardware gründlich, tauschen defekte Komponenten aus und reinigen die Luftkanäle. Sie können Ihnen auch gleich Verbesserungsvorschläge zur Rationalisierung Ihres Systems unterbreiten.

Konfigurieren

Bei den meisten modernen Servern und Unternehmens-Workstations können Sie die Geschwindigkeit der Lüfter, die Betriebszeit und den Geräuschpegel der sich drehenden Festplatten konfigurieren. Die Drehzahl der Lüfter kann über Pulsweitenmodulation (PWM) gesteuert werden. Je langsamer die Lüfterdrehzahl, desto geringer ist die Geräuschentwicklung. Bei einer Maschine mit vielen Lüftern kann eine Reduzierung der Lüfterdrehzahl auf 50 % einen großen Unterschied ausmachen.

Wenn Ihre Festplatten Advanced Acoustic Management (AAM) unterstützen, haben Sie Glück, denn Sie können das Laufwerk so konfigurieren, dass es beim Lesen/Schreiben von Daten möglichst wenig Lärm erzeugt. Beachten Sie jedoch die möglichen Auswirkungen solcher Einstellungen auf die Leistung, da sie die Geräuschlosigkeit gegenüber der Lese-/Schreibgeschwindigkeit begünstigen können. Sie sollten experimentieren und Vergleiche anstellen, um sicherzustellen, dass es für Sie funktioniert.

Sie können Ihre Systeme auch so konfigurieren, dass die Festplattenlaufwerke heruntergefahren werden, wenn eine bestimmte Zeit lang nicht auf sie zugegriffen wird. So können Sie bei TrueNAS beispielsweise zwischen 6 vordefinierten Stufen zum Energiebedarf der angeschlossenen Festplatten wählen.

Wenn Sie in einer klimatisierten Umgebung arbeiten und Ihr Server oder Ihre Workstation keine schweren Berechnungen durchführt, ist es wahrscheinlich, dass Sie die Lüfter nicht unbedingt ständig mit maximaler Drehzahl laufen lassen müssen. Die gleiche Logik gilt für Server mit rotierenden Festplatten, auf denen Sie nicht ständig Daten speichern oder abrufen. Wenn diese Laufwerke nicht ständig laufen müssen, sollten Sie eine oder eine Kombination der oben genannten konfigurierbaren Funktionen in Betracht ziehen. Einzelheiten finden Sie im Handbuch Ihres Servers bzw. Ihrer Workstation.

Server Lautstärke reduzieren
Eine Festplatte in einem TrueNAS-Speicherserver, die so konfiguriert ist, dass sie nach 60 Minuten Leerlauf heruntergefahren wird, am wenigsten Strom verbraucht und weniger Suchgeräusche erzeugt

Neubau

Vielleicht ist es an der Zeit, einige Ihrer Maschinen mit weniger lauten oder sogar leisen Komponenten umzurüsten. Wenn Sie vorhaben, Ihre derzeitige Speicherkapazität zu erhöhen, sollten Sie vielleicht ein neueres Laufwerksmodell mit einer geringeren Geräuschentwicklung in Betracht ziehen. Wenn Sie auf der Suche nach absoluter Leistung sind, dann bieten Ihnen SSD-Laufwerke nicht nur mehr Leistung, sondern auch absolute Geräuschlosigkeit, da sie keine beweglichen/mechanischen Teile haben.

Ein passiver CPU-Kühlkörper ist eine weitere Komponente, die Sie ändern können. Stellen Sie nur sicher, dass Ihr Gehäuse gut belüftet ist und in einer temperaturgeregelten Umgebung betrieben wird.

Vielleicht sollten Sie auch ein leiseres Netzteil in Betracht ziehen. Viele sind für Arbeitsplätze mit bis zu Null dB erhältlich. Achten Sie nur darauf, dass Sie die richtige Wattzahl und den richtigen Formfaktor für Ihr Gerät wählen.

Eintauchen

Immersionskühlung ist eine relativ neue Technologie, die ihren Weg in die Rechenzentren gefunden hat. Die Idee ist alt und einfach: Ersetzen Sie Luft – als Wärmeabfuhrmedium – durch eine Flüssigkeit, um die Zuverlässigkeit der Hardware zu verbessern, den Stromverbrauch zu senken und Geräusche nahezu zu eliminieren.

Bei der für diese neue Technologie verwendeten Flüssigkeit handelt es sich um eine spezielle, elektrisch nicht leitende Ölsorte, die von Mineralölunternehmen wie 3M und Shell hergestellt wird.

Selbst etablierte OEMs wie Dell, Supermicro und Gigabyte schließen sich mit Unternehmen zusammen, um Lösungen zu entwickeln, die den unterschiedlichen Anforderungen von heute gerecht werden. Von großen Rechenzentren bis hin zu Mikro-Pods, die Dutzende von Kilowatt an Rechenleistung aufnehmen können. Wenn Sie eine intensive Arbeitsbelastung haben, Ihre Server ständig Zahlen verarbeiten, Ihre Stromrechnung immer höher wird und Sie Lust auf eine kühne Überholung Ihres Rechenzentrums haben, sollten Sie sich die Arbeit von Unternehmen wie Submer und GRCooling ansehen.

Schützen

Kopfhörer mit Geräuschunterdrückung sind ein recht effizientes Mittel zur Unterdrückung von Geräuschmustern mit höheren Frequenzen, wie z. B. jene die von Kühlgebläsen ausgehen. Moderne Geräte sind sowohl fortschrittlich als auch relativ erschwinglich. Viele unserer Techniker bei Starline bevorzugen deshalb den Sony Kopfhörer WH-1000XM4 wegen seines Komforts, seines geringen Gewichts und seiner erstklassigen Geräuschunterdrückung. Außerdem verfügt er über eine Umgebungs- und Spracherkennung, die es dem Kopfhörer beispielsweise ermöglicht, die menschlichen Stimmen von Kollegen, die versuchen, miteinander zu sprechen, zu priorisieren – während sie den Kopfhörer tragen. Im Grunde genommen verschiebt sich der Schwerpunkt weg von der Musik und hin zur Stimme der Person, die versucht, mit Ihnen zu sprechen. Eine sehr nützliche Sache für einen Arbeitsplatz. Wenn Ihr Arbeitsumfeld das Tragen von Kopfhörern zulässt, werden diese für Sie einen großen Unterschied machen.

Eine billigere Alternative wären die formbaren Silikon-Ohrstöpsel. Sie sind sehr beliebt, vor allem in extrem lauten Umgebungen. Sie haben aber auch ihre eigenen Nachteile. Wenn Sie ein solches Gerät tragen, müssen Sie Ihre Umgebung aufmerksamer wahrnehmen, da sie alle Schallwellen ohne Unterscheidung blockieren. Sie müssen sie auch regelmäßiger ersetzen, um mögliche Ohrinfektionen zu vermeiden.

Starline Kontakt

Noch Fragen? Kontaktieren Sie uns.

In 2018, Bernd Widmaier celebrated his 25th anniversary with Starline. With great experience and broad knowledge – combined with high customer orientation – he heads our sales team. However, he also contributes plenty to sales himself and frequently represents Starline externally at events. The VFB fan has an excellent knowledge of various vertical markets, such as Mac, video storage and media streaming, which earns him the exhibition booth support at the IBC in Amsterdam every year.

Bernd Widmaier
Vertrieb