PetaSAN – Das mitwachsende High Performance iSCSI Cluster

Die flexible Cluster-Lösung

Durch PetaSAN gehören eine komplizierte Administration und eine aufwändige Nachinstallation vieler Komponenten soweit der Vergangenheit an. Die Open-Source-Lösung PetaSAN bringt dazu bereits alle wichtigen Bestandteile mit: Die zur vollständigen Installation benötigten Ceph-Module – angefangen beim Betriebssystem bis hin zu zur vollständigen Ceph-Installation und -Konfiguration nötigen Komponenten. Dazu gehört natürlich auch die Aktivierung von TRUE MPIO iSCSI und TRUE automatic Failover für iSCSI-Pfade. 

Im Standard-Ausbau einer PetaSAN-Installation von Starline verwendeten die Techniker bisher die integrierten NVMe-Laufwerke für das Journal zur Leistungssteigerung – eine Variante, die sowohl agile Leistung bringt als auch Kosten einspart. Selbstverständlich können unsere Experten die Lösung auch so konfigurieren, dass sie vollständig auf NVMe läuft, je nach Kundenanwendung und -anforderung. So bekommt der in Größe und Performance stetig wachsende Cluster weiteren Schub infolge leistungsfähigerer Hardware.

iSCSI-Cluster mit Ceph in Industrie-Qualität

Übrigens, PetaSAN arbeitet bei Starline selbstredend auf zuverlässigen Zealbox-Servern, die aus soliden Supermicro-Teilen assembliert wurden. 

So lässt sich indes das Beste aus allen Welten nutzen: Alle Vorteile eines skalierbaren Ceph-Clusters in Kombination mit den nativen und hochredundanten MPIO-iSCSI-Fähigkeiten für Windows Server und VMware.

Und zu guter Letzt: Administratoren werden für ihre tägliche Arbeit besonders das sehr einfach zu administrierende Webinterface zu schätzen wissen. (Sichtbar zum Beispiel schon im Quickstart-Guide von PetaSAN)

Markus Wölfel
Marketing

Public Relations Manager und Marketing-Beauftragter von Starline

Starline Lösungen

PetaSAN

Starline Kontakt

Noch Fragen? Kontaktieren Sie uns.

Seit 2017 sorgt der ehemalige Technikjournalist in Pressemitteilungen, Newslettern, Katalogen und im Web für neue Inhalte über Produkte und Leistungen von Starline. Er musste sich dazu einige Gigabyte an technischen Daten über das für ihn neue Metier zu Gemüte führen, um sich mit der Profi-Welt vertraut zu machen. Aktuell hat er sein Arbeitsumfeld auch auf das Marketing ausgedehnt und hilft bei der Messevorbereitung, Präsentationsmaterial und Geschäftsausstattung. Nach Feierabend widmet er sich ganz dem Handwerk und arbeitet gern mit Holz – sozusagen als analoger 3D-Drucker.

Markus Wölfel
Marketing