Ceph Backup
Wie Sie eine Ceph Storage Appliance mit Veeam für Backups von VMs nutzen

Wie Sie eine Ceph Storage Appliance mit Veeam für Backups von VMs nutzen

Ceph in virtualisierten Umgebungen

Ceph unterstützt Object- als auch Block-Speicher sowie das POSIX-Dateisystem in einem Cluster. Je nach Backup-Anforderungen können Kunden dazu unterschiedliche Speicherprotokolle auswählen, um auch die Anforderungen verschiedener Speicher-Backup-Strategien zu unterstützen. Hier haben wir beispielhaft einen Ceph-Blockspeicher (Ceph RBD) und ein Ceph-Dateisystem (CephFS) als Backup-Partition gewählt.

Architektur einer Backup-Lösung mit Veeam und Ceph

Die Architektur von Backups virtueller Maschinen unter VMware und Hyper-V sind indes jeweils ähnlich. Veeam verwendet hierzu den sogenannten Data Mover. Er überträgt also die Daten von den Quell-Hosts in die Backup-Repositorys. Der Data-Mover läuft übrigens sowohl auf dem Proxy-Server als auch auf dem Repository-Server. Um Ceph als Backend-Speicher einer Backup-Partition zu verwenden, kann der Administrator RBD oder CephFS auf einem physischen Linux-Server beziehungsweise einer VM als Backup-Server mounten.

Wenn es sich bei dem Proxy- und dem Repository-Server um virtuelle Maschinen innerhalb des Hypervisor-Clusters handelt, können Sie die Vorteile eines netzwerkfreien Highspeed-Datentransports zwischen VM-Datenträger, Proxy-Server und Speicherziel nutzen. Als beste Konfiguration eines großen Hypervisor-Clusters hat sich aufgrund von Tests die Bereitstellung einer Proxy-Server-VM und einer Repository-Server-VM auf jedem VMware-Host herausgestellt.

Andernfalls können Sie eine Backup-Proxy-VM auf jedem VMware-Host sowie eine Off-Host-Partition-VM bereitstellen. So entlasten sie überdies die Arbeitslast Ihres produktiven VMware-Hosts.

Flexibles VM Backup mit Veeam und Ceph

Optionen für ein Veeam-Backup unter Ceph

Flexibles VM Backup mit Veeam und Ceph

Es gibt dabei drei Möglichkeiten, eine Ambedded Ceph-Appliance als Repository für Veeam Backup und Replikation zu verwenden:

  1. CephFS
  2. RBD-Blockgeräte
  3. S3-Objektspeicher

Wobei sich CephFS– und RBD-Blockgeräte zudem als lokale Backup-Medien verwenden lassen. Der S3-Objektspeicher dient mitunter als Capacity Tier für einen entfernten Standort. Weitere Informationen finden Sie im White Paper von Ambedded (Englisch).

Starline Kontakt

Noch Fragen? Kontaktieren Sie uns.

Der ausgewiesene Experte für alle Linux- und Ceph-Plattformen kam 2018 zu Starline. Seine Vorliebe gilt raffinierten Open-Source-Lösungen und kniffligen Produktentwicklungen. Deshalb steht er auch für Anfragen bezüglich PetaSAN und FreeNAS bereit. Aber auch ARM-Server von Ambedded oder Mac-Betriebssysteme haben es ihm angetan. Privat befasst sich der Ingenieur gern mit 3D-Druckern und Robotern.

Mohammad Ammar
Technik

Magazin

Das könnte Sie auch interessieren